Trockene Kopfhaut

Wenn die Kopfhaut spannt und juckt ist sie meistens zu trocken. Dies passiert relativ häufig und kann viele, verschiedene Ursachen haben. Neben dem Unbehagen sind mit einer trockenen Kopfhaut auch oftmals kleine, trockene Schuppen verbunden.

Diese drei Symptome zusammengenommen machen eine trockene Kopfhaut zu einem störenden Problem, welches ich mit dir lösen möchte. Dazu findest du auf dieser Seite typische Gründe für eine trocknende Kopfhaut und hilfreiche Pflegetipps um der Haut Feuchtigkeit zu spenden.

Typische Ursachen für eine trockene Kopfhaut

Wie bereits erwähnt, sind die Ursachen für eine trockene Kopfhaut sehr vielzählig und genauso unterschiedlich. Auf einige Ursachen hast du mehr Einfluss als auf andere. Die folgende Liste gibt dir einen Überblick über die typischen Ursachen und enthält Vorschläge, wie du die Ursachen vermeiden kannst.

Dabei unterteile ich die Ursachen in zwei Kategorien. Zum einen die Probleme, die durch direkten Kontakt mit er Kopfhaut entstehen. Und zum anderen solche, die nur indirekt auf die Kopfhaut wirken.

Direkter Einfluss auf die Kopfhaut

HaarewaschenDiese Ursachen sind häufig am einfachsten zu lösen. Der richtige Umgang mit der empfindlichen Kopfhaut ist entscheidend, um das Gleichgewicht der Haut zu halten.

  • Zu häufiges Waschen

    Ein Klassiker unter den Kopfhautproblemen ist das zu häufige Waschen. Natürlich möchtest du immer eine frische und saubere Kopfhaut haben. Doch mit jedem Waschgang entfettest du deine Kopfhaut auch. Dadurch wird die natürliche Talgschicht gestört und die Haut trocknet sehr leicht aus. Wasche deine Haare vorrübergehend z.B. nur alle zwei Tage. Vermeide auf jeden Fall mehrere Haarwäschen an einem Tag.

    Dazu gehört natürlich auch das Baden in öffentlichen Schwimmbädern. Dabei kommt neben der Entfettung auch noch die Belastung durch das Chlor hinzu.

  • Das falsche Shampoo

    Es muss toll duften, richtig schön schäumen und extra stark reinigen. So stellen wir uns ein gutes Shampoo vor. Doch hautschonend ist das leider nicht. Viele Shampoos reinigen die Haut sogar zu stark. Die vielen Zusatzstoffe tun ihr übriges und reizen die Kopfhaut auf unterschiedlichste Weise.

    Ich empfehle dir daher ein möglichst mildes Shampoo zu nutzen. Ideal sind dazu Naturkosmetik-Produkte. Diese enthalten nur natürliche Wirkstoffe und sind speziell bei einer trockenen Kopfhaut sehr zu empfehlen. Auch andere spezialisierte Shampoos eignen sich zur Pflege der Kopfhaut.

  • Der heiße Föhn

    Er ist so praktisch und doch so schädlich für deine Kopfhaut. Ständiges, heißes Haare föhnen trocknet die Kopfhaut extrem aus und reizt sie zusätzlich. Am besten verzichtest du völlig auf das Haareföhnen und lässt deine Haare an der Luft trocknen.

    Musst du doch einmal den Föhn verwenden, stelle ihn auf eine möglichst geringe Temperatur und vermeide das direkte Föhnen der Kopfhaut.

  • Styling-Produkte

    Wer schön sein will muss leiden. Das bewahrheitet sich leider immer wieder. Das tägliche Hairstyling, sei es durch Haarspray, Gel oder Schaumfestiger, strapaziert die Kopfhaut durch die vielen Inhaltsstoffe.

    Möchtest du deine trockene Kopfhaut loswerden, solltest du dein Hairstyling reduzieren oder temporär völlig darauf verzichten. Wenn sich deine Kopfhaut regeneriert hat, kannst du austesten, welche Produkte du bedenkenlos einsetzen kannst.

  • Mützen, Helme, Cappies

    Für die einen ist es ein Accessoire, für andere die Berufskleidung: Die Kopfbedeckung.
    Ständiges tragen einer Kopfbedeckung beansprucht die Kopfhaut und verhindert, das Sauerstoff an die Kopfhaut kommen kann. Vermeide, wenn möglich, das dauerhafte Tragen einer Kopfbedeckung um herauszufinden, ob dies die Ursache für deine trockene Kopfhaut ist.

  • Extreme Temperaturen

    Extreme Temperaturen machen der Kopfhaut zu schaffen. Besonders wenn die Luft sehr trocken ist, trocknet auch die Kopfhaut leichter aus. Im Winter, wenn die Luft sehr kalt ist und deshalb kaum Feuchtigkeit aufnehmen kann, ist die Gefahr einer trockenen Kopfhaut besonders hoch.

    In dieser Jahreszeit verstärken sich die Symptome typischerweise noch.
    Die Heizungsluft in der Wohnung ist meist ebenfalls trocken und staubig.

Indirekter Einfluss auf die Kopfhaut

StressDie indirekten Ursachen für eine trockene Kopfhaut sind häufig schwieriger zu lösen. Leider sind sie auch besonders wichtig, um die Kopfhaut zu regenerieren.

  • Stress für Körper und Geist

    Die Haut ist der Spiegel unserer Seele. Dauerhafter Stress schadet somit nicht nur dem Geist, sondern auch dem ganzen Körper. Auch die Kopfhaut reagiert darauf und gerät sehr leicht aus dem Gleichgewicht.

    Gönne dir Pausen, Ruhe und Erholung. Achte auf eine gesunde Work-Life-Balance. Nur so bleibst du auf Dauer gesund.

  • Ernährung

    Schlechte Ernährung führt unweigerlich zu Mangelerscheinungen. Wenn deinem Körper Nährstoffe fehlen, können körpereigene Prozesse nicht optimal ablaufen. Eine trockene Kopfhaut kann auch auf eine solche Unterversorgung hinweisen.

    Ernähre dich mögilchst gesund, iss viel Obst und Gemüse und reduziere den Genuss von „schlechten“ Nahrungsmitteln. Eine gute Richtlinie für die passende Ernährung bietet die Ernährungspyramide.

  • Krankheit oder Allergie

    Eine trockene Kopfhaut kann auch durch eine allergische Reaktion oder als Symptom einer Krankheit entstehen. Solltest du neben der Trockenheit auf dem Kopf und etwas Juckreiz noch weitere Symptome ausmachen, wie zum Beispiel Rötungen oder sogar Bläschen, solltest du auf jeden Fall einen Hautarzt aufsuchen um dir eine fachkundige Meinung einzuholen.

  • Genetische Veranlagung

    Einige Menschen neigen eher zu einer trockenen Kopfhaut als andere. Dies ist genetisch bedingt und verändert sich im Laufe des Lebens. Speziell im Alter nimmt die Trockenheit der Haut eher noch zu. Eine fettige Kopfhaut kann sich so im Laufe der Jahre auch von selbst regulieren. Trotzdem gilt: Wichtig ist der bewusste Umgang mit der Kopfhaut und zu wissen, was deine Kopfhaut negativ beeinflusst.

Weitere Behandlungsmaßnahmen

Lavendel und SeifeDu hast jetzt viele Ursachen für eine trockene Kopfhaut kennengelernt und weißt, wie du am besten damit umgehen solltest. Neben dem richtigen Umgang mit der empfindlichen Kopfhaut gibt es weitere Möglichkeiten um deine Kopfhaut entsprechend zu pflegen und möglichst wenig zu reizen.

Dazu gibt es haufenweise Pflegeprodukte. An erster Stelle empfehle ich dabei die Wahl eines Shampoos für trockene Kopfhaut ohne schädliche Zusatzstoffe. Es sollte möglichst mild sein um die Kopfhaut nicht weiter auszutrocknen.
Des weiteren kannst du deine Kopfhaut mit Meersalz-Fluid behandeln oder sogar eine Creme für die Kopfhaut anwenden.

Auch in der heimischen Küche finden sich einige Hausmittel um die Kopfhaut zu pflegen. So kann eine Kopfhaut-Maske aus hochwertigen Ölen (zum Beispiel Olivenöl, Arganöl oder Klettenwurzelöl) die Haut weich und geschmeidig machen.

Auch Honig ist ein beliebtes Hausmittel um die Haut zu pflegen und wirkt dabei gleichzeitig antibakteriell. Besonders der neuseeländische Manuka-Honig enthält eine sehr hohe Menge antibakteriell wirkender Stoffe (mehr zur Wirkung des Honigs findest du hier). Anschließend solltest du deine Haare jedoch stehts mit einem milden Shampoo auswaschen.

Ausblick

Nimm die hier genannten Ursachen ernst und versuche, soviele Probleme wie möglich auszuschließen. Unter Umständen ist nur ein einziger Auslöser für deine trockene Kopfhaut verantwortlich (zum Beispiel ein Haargel) und du kannst in Zukunft alles andere wie gewohnt machen. Vielleicht ist aber auch eine Kombination aus Ursachen der Grund für die Symptome. Dann musst du lernen optimal damit umzugehen.

Ich bin zuversichtlich, dass du mit dem hier erlangten Wissen bewusster mit dem Thema umgehen kannst und dadurch schnell herausfinden wirst, was deiner Kopfhaut gut tut und was nicht. Gute Genesung!

Quellen

  • http://www.trockenekopfhaut.net/
  • http://www.eucerin.de/hautzustand/kopfhaut-und-haarprobleme/trockene-und-juckende-kopfhaut
  • http://www.apotheken-umschau.de/Haare/Das-hilft-gegen-Schuppen-72533.html
  • http://www.hauptarzt.de/trockene-kopfhaut/